FCC-Frauen unterliegen dem Tabellenschlusslicht

02.04.2023

Mit 1:2 muss sich der FCC dem 1. FFC Turbine Potsdam II geschlagen geben. Dabei fiel das entscheidende Tor für die Potsdamerinnen in der Nachspielzeit.

Viel hatten sich die Frauen unseres FCC gegen das Tabellenschlusslicht vorgenommen. Doch am Ende stand das Team von Trainer Christian Kucharz mit leeren Händen da. Die von Christian Kucharz im Vorfeld der Partie getroffenen Prognosen, wobei man gegen die Turbinen auf ein Team treffen würde, das besser als sein Tabellenstand ist, sollten sich bestätigen.

Auch der Hinweis, dass es den Potsdamerinnen immer wieder gelang, in Führung zu gehen, sollte sich bewahrheiten. Es dauerte eine Viertelstunde, bis sich die Turbinen über die linke Seite bis zur Grundlinie durchsetzen und von dort die am kurzen Pfosten eingelaufene Lindner bedienen konnten. Diese hatte aus Nahdistanz keine Mühe und vollendete zur 1:0-Führung für die Potsdamerinnen (17.). Doch der FCC kann zurückkommen. Oft genug hatte das die Zeiss-Elf in den vergangenen Spielen bewiesen. Und auch dieses Mal sollte es so sein, dass sich die FCC-Frauen zurückmeldeten. Eine halbe Stunde war gespielt, da nutzte Jalysa Stechemesser die Chance, die sich nach einem Stockfehler in der Hintermannschaft der Turbinen bot und vollendete eiskalt zum zwischenzeitlichen 1:1. (31.).

Es blieb - wie auch schon bis zum Ausgleich - ein ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden Kellerkindern. Dies blieb auch so bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, als sich die meisten der Zuschauer auf Platz 3 des Ernst-Abbe-Sporfelds wohl schon auf eine Punkteteilung einrichteten. Da passierte es. Ein langer Ball der Turbinen schickte Emily Lemke auf die Reise. Jenas Schlussfrau Mailin Wichmann eilte aus ihrem Kasten, bekam aber die Potsdamerin nicht zu fassen, die den Ball an Jenas Torhüterin vorbeilegte und mit rechts ins leere Tor zum 1:2 für das Tabellenschlusslicht aus Potsdam einschoss, der gleichzeitig den Schlussstand bedeutet.

Zu allem Überfluss rutschten die FCC-Frauen durch den Sieg der Ingolstädterinnen gegen Freiburg an der Zeiss-Elf vorbei, mit der sie die Plätze tauschten. Somit findet sich der FCC unter dem Strich auf Platz 12 wieder und steht damit aktuell auf einem Abstiegsplatz.

Für den FCC heißt ers nun ersteinmal durchatmen. Nach einer einwöchigen Pause empfängt die Zeiss-Elf am 16. April den SG 99 Andernach. Anstoß auf Platz 3 ist um 14 Uhr.

Tore:
0:1 Lindner (17.)
1:1 Stechemesser (31.)
1:2 Lemke (90.+4)

Zuschauer:
125

Partner der FCC-Frauen