FCC zu Gast bei den Turbinen

24.08.2023

Am Sonntag (27.08.2023) steht für die Frauen unseres FC Carl Zeiss Jena das erste Auswärtsspiel der noch jungen Zweitliga-Saison auf dem Plan. Dann bekommt es das Team von Trainer Florian Kästner mit dem 1. FFC Turbine Potsdam zu tun. Anstoß im Karl-Liebknecht-Stadion ist 14 Uhr.

Auch wenn das Duell der beiden Vereine nun in der 2. Frauen-Bundesliga seine Fortsetzung findet: Turbine gegen Jena ist ohne Frage eines DER Traditionsduelle im Fußball der Frauen. Potsdam und Jena - lange Zeit mit dem FF USV - halten die ostdeutschen Fahnen im Spitzenfußball der Frauen hoch. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Turbine und der FCC sind - mit Ausnahme von RB Leipzig - die einzigen ostdeutschen Vertreter in den ersten beiden Ligen.

Letzte Saison, nach dem direkten Wiederaufstieg unserer FCC-Frauen in die 1. Bundesliga, gab es gegen den einstigen Championsleague-Sieger (2), Deutschen Meister (6) und Pokalsieger (3) nichts zu holen. Zwei sehr deutliche Niederlagen kassierten unsere FCC-Frauen, für die am Saisonende der Abstieg stand. Nun, ein Jahr später, traf es die Turbinen, nachdem sich zunächst deren 2. Mannschaft aus der 2. Bundesliga verabschiedete, folgte das 1. Team aus der Bundesliga ins Fußball-Unterhaus. Somit ist das Traditionsduell nun eines zweier Zweitligisten. Vor Saisonstart nutzten beide Vereine die Möglichkeit für einen Leistungsvergleich, den der FCC am Ende deutlich mit 4:1 für sich entscheiden konnte und damit berechtigte Vorfreude auf die anstehende Saison weckte. Diese Vorfreude wurde in Jena mit dem Sieg im DFB-Pokal-Spiel in Ingolstadt und einem souveränen Saisonauftakt gegeg Wolfsburg II bestätigt. Für Potsdam indes gab es zum Saisonauftakt eine knappe Niederlage beim Mitabsteiger SV Meppen. 

Jenas Trainer Florian Kästner will dem in dieser frühen Phase nicht zu viel Bedeutung beimessen: "Wir wissen um die Spielidee der Turbinen, wissen, wie sie spielen wollen, und wir wissen auch, dass in Potsdam eine schwere Aufgabe auf uns wartet." Umso wohltuender ist der Rückenwind, den der gelungene Saisonauftakt den FCC-Frauen gibt. Kästner: "Wir sind mit dem jetzigen Stand, den wir uns erarbeitet haben, sehr zufrieden und hoffen nun, dass uns alle Spielerinnen, die uns zuletzt zur Verfügung standen, auch in Potsdam zur Verfügung stehen werden." 

Auch wenn es, wie Florian Kästner sagt, noch "ein, zwei Fragezeichen" hinter der einen oder anderen Personalie gibt, die Vorfreude in Jena ist spürbar: "Wir freuen uns auf das Spiel gegen die Turbinen und werden wieder alles reinhauen, um das Spiel in Potsdam positiv zu gestalten." 

Einlassbeginn und Öffnung der Tageskassen im Babelsberger "Karl-Liebknecht-Stadion" ist um 12:30 Uhr. Tickets für das Spiel gibt es zudem online hier.

relevante Links:

 

Partner der FCC-Frauen